Hinweise zur Schulsituation

Stand: 28.05.2021

Hinweise zum Schulbetrieb ab 31.05.2021

Der Unterricht findet im Regelbetrieb statt, d.h. der Unterricht findet bis auf Weiteres in allen Klassen ungeteilt statt.

Ein freiwilliges Aussetzen der Präsenzpflicht ist weiterhin möglich zu den bekannten Regeln (schriftliche Anzeige, mindestens fünftägige Dauer, gilt bis auf Widerruf, nicht für Klassenarbeiten/Klausuren).

Alle Personen, die sich in der Schule aufhalten, müssen medizinische oder FFP2-Masken tragen.

Der Rahmenplan für Hygienemaßnahmen, den Infektions- und Arbeitsschutz an Schulen im Land Sachsen-Anhalt während der Corona-Pandemie ist zwingend umzusetzen (-> Link).

Praktika und Prüfungen in den Einrichtungen finden statt, sofern Einrichtungen geöffnet bleiben.
Schüler*innen, die nicht in die Einrichtung dürfen, werden von der betreuenden Lehrerkraft mit Aufgaben versorgt.

 

SARS-CoV-2-Antigen-Selbsttests

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur dann zulässig, wenn zweimal in der Woche ein Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-COV-2 nachgewiesen wird.

Der Verpflichtung zum Selbsttest kann wie folgt nachgekommen werden:

  • Durchführung eines in der Schule zur Verfügung gestellten Laien-Selbsttests unter Aufsicht oder
  • Vorlage einer qualifizierten Selbstauskunft über ein anderweitig erzieltes negatives Testergebnis (Formular verwenden)

Erscheint eine Schüler*in ohne einen dieser anderweitigen Nachweise bzw. ohne schriftlicher Einverständniserklärung zum Präsenzunterricht setzen wir das Einverständnis zur Teilnahme am Selbsttest in der Schule voraus!

Die Testpflicht entfällt

  • bei Personen, die einen vollständigen Impfschutz nachweisen oder eine Genesungsbescheinigung (nicht älter als 6 Monate) vorlegen.
  • bei Prüfungen, Klassenarbeiten/Klausuren.

  Die Test werden in der Regel montags und mittwochs durchgeführt.

Schüler*innen informieren den unterrichtenden Lehrer*in, dass sie mit dem Unterrichtsblock den Unterrichtstag beginnen und führen die Tests im Unterrichtsraum durch.

          Bei positivem Testergebnis muss die Schüler*in unmittelbar nach Hause geschickt und ihr Name im Sekretariat gemeldet werden. Die/der volljährige Schüler*in bzw. die Erziehungsberechtigten sind aufgrund des Verdachtsfalls verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test beim Hausarzt zu veranlassen, um das Testergebnis bestätigen zu lassen. Erst wenn der PCR-Test ebenfalls positiv ist, liegt eine nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion vor. Der/die Schüler*in bzw. Eltern informieren die Schulleitung. Der Hausarzt informiert das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt leitet alle weiteren Schritte ein und unterrichtet die Schule über erforderliche Maßnahmen. Bis dahin können alle Personen mit einem negativen Selbsttestergebnis zunächst weiter am Schulbetrieb teilnehmen.

 

An dieser Stelle finden Sie Links zu wichtigen Informationen bzw. Dokumenten:

Ergänzende Hinweise für schulfremde Personen

  • Schulgebäude dürfen nur betreten werden, wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt oder ein Nachweis über vollständige Impfung bzw. Genesung erbracht wird.
  • Es ist auf dem Schulgelände und im Schulgebäude zu jeder Zeit eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Vor jedem Betreten eines Schulgebäudes muss das Sekretariat in der Bossestraße 3 aufgesucht werden.
  • Für den Fall einer Aufenthaltsdauer über 10 Minuten hinaus, müssen persönliche Angaben im Sekretariat erfasst werden.
  • Für den Aufenthalt in der Schule aus Anlass einer Einladung zu einer schulischen Veranstaltung (z. B. Klassenkonferenzen, Gesamtkonferenzen, Praxisanleitertreffen), ist folgendes Formular ausgefüllt und unterschrieben zur Veranstaltung mitzubringen.

Gesundheitsformular für Bildungsbeteiligte

 

Die Schulleitung-----