Känguru-Wettbewerb 2017

Känguru der Mathematik – Schulauswertung

Unsere erfolgreichsten Schüler waren:

KLASSE 13:
1. Sarah Muschal FG W 14
2. Benjamin Rossol FG G 14

KLASSE 12:
1. Andreas Müller FG W 15
2. Julian Ilse FG GT 15
3. Robin Kruse FG W 15   

KLASSE 11:
1. Minh Than Nguyen FG T 16        
2. Axel Blumenthal FG T 16
3. Dustin Schmidt FG W 16

Das Känguru – T-Shirt erhält: Anna Langanke FG W 15

Der größte Kängurusprung 2017:
6 Aufgaben wurden nacheinander richtig gelöst

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Alle 36 Teilnehmer erhalten eine Urkunde, das Lösungsheft und einen kleinen Sachpreis.

Weitere Anerkennungen im Fach Mathematik erhalten:

Minh Than Nguyen – Note 2
Andreas Müller – 10 Notenpunkte
Anna Langanke – 10 Notenpunkte
                 
Weiterhin viel Freude an der Mathematik und am Knobeln wünschen Frau Zöllner, Frau Bomhoff, Herr Roßnick, Herr Rühlmann und Frau Kelch!

Bilder der Preisübergabe findet ihr hier.
(Anmeldung erforderlich – s. Hinweise intern)


13 Jahre Känguru-Wettbewerb
am Fachgymnasium der BbS J.P.C. Heinrich Mette

Schulauswertung am 24.05.2017

Zum 23. Mal hat der Känguruwettbewerb in Deutschland stattgefunden, zum 13. Mal nahmen wir teil!  

Dieser Mathematikwettbewerb ist ein Einzelwettbewerb, an dem sich weltweit über 6 Millionen Schüler aus mehr als 65 Teilnehmerländern beteiligen, Tendenz steigend. Die mehr als  900.000 Teilnehmer aus Deutschland kommen aus ca. 10 950 Schulen. Die Organisation in Deutschland übernimmt die Humboldt-Universität zu Berlin.

Aber was hat nun ein Känguru mit der Mathematik zu tun? Ganz einfach, es geht darum, den größten mathematischen Sprung zu schaffen, also die größte Anzahl nacheinander richtig gelöster Aufgaben zu erreichen. Der Teilnehmer mit dem größten Sprung an jeder Schule erhält das Känguru T-Shirt. Bei gleicher Anzahl wird die Lage des weitesten Sprungs (Aufgabenschwierigkeit) und dann die Gesamtpunktzahl zur Entscheidung hinzugezogen. Den Rekord an unserer Schule hält  Daniel Henkel aus der FGW14 mit 14 nacheinander richtig gelösten Aufgaben (Jahr 2015).

Es sind 30 Aufgaben mit wachsendem Schwierigkeitsgrad zu lösen. Anders als im Mathematikunterricht gibt es fünf Lösungsvorschläge, von denen genau einer richtig ist. Der Lösungsweg braucht nicht angegeben zu werden. Es ist eine gewollte Lösungsstrategie, z.B. durch Probieren festzustellen, dass vier Varianten falsch sind, denn in 75 Minuten ist es nicht möglich, alle Aufgaben vollständig zu lösen. Taschenrechner sind nicht zugelassen, nur das Tafelwerk.

Jeder Teilnehmer erhält 30 Startpunkte, sodass zum Schluss stets positive Punkte (max. 150, min. 0 Punkte) mit entsprechenden Urkunden und kleinen Sachpreisen für jeden Teilnehmer vergeben werden können. Damit ist jeder Teilnehmer ein Gewinner.

Die Ergebnisse werden nach dem Wettbewerb durch die Mathematiklehrer in einer speziellen Online -Datenbank erfasst und zur Humboldt-Uni nach Berlin verschickt. In diesem Jahr  meldeten sich 36 SuS  unserer Schule zum Wettbewerb an.

Die besten Ergebnisse werden bei uns an der Schule immer besonders gewürdigt, die weiteren Platzierungen nur auf ausdrücklichen Wunsch genannt. Die begleitenden Mathematiklehrer schaffen durch ihr kleines Kuchenbuffet einen gemütlichen Rahmen in der Auswertungsveranstaltung. Schön ist es immer zu beobachten, wie die Sachpreise zum Knobeln und Basteln (dieses Jahr: Känguru-Drehwurm, mit dem sich ganz unterschiedliche Figuren zurechtdrehen lassen) anregen.

GQM

Certqua Zeichen AZAV fbg

HFH Logo 3c leiste

 

SOR SMC klein web

 

 

 

 

 

Suche in Beiträgen

Suche in Terminen