Besuch in Dobřiš 2016

Unsere Fahrt nach Tschechien zur Partnerschule

Am Sonntag, 18. September 2016 hieß es für uns Koffer packen, da  am Montag um 8.30 Uhr  unsere Fahrt in Richtung Dobřiš starten sollte.
Jeder Einzelne von uns konnte im Bus viel Platz genießen, was die sechsstündige Fahrt sehr angenehm machte.

Gegen Mittag erreichten wir Terezin.
Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung unseres Projektes durch die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt konnten wir sehr viel  über die Geschichte der Stadt und Festung sowie der Gedenkstätte Terezin erfahren. Da uns ein Mitarbeiter der Gedenkstätte trotz seiner tschechischen Herkunft sehr gut deutschsprachig, interessant, einfühlsam zwei Stunden führte, wurden wir für diesen Ort besonders sensibilisiert.
Die Weiterfahrt nach Dobřiš verlief für uns doch sehr nachdenklich.

Weiterlesen: Besuch in Dobřiš 2016

Biokurs im Fitnesscenter

Biologieunterricht mal anders

Mittlerweile ist es schon eine kleine Tradition, dass die Biologiekurse Klasse 12 kurz vor den Sommerferien einen Unterrichtsblock im hiesigen Gesundheitszentrum Aktivita erleben. Bereits zum dritten Mal jährt sich diese Zusammenarbeit. Die große Frage bei den Schülern war: „Was hat der Biologieunterricht mit einem Fitnesscenter zu tun???“ Demzufolge waren die Schüler auf diesen Termin sehr gespannt.

Ziel dieser anderen Art von Unterricht war es, Zusammenhänge zwischen Kurs 1 (Stoffwechselvorgänge im Körper mit den Prozessen der inneren Atmung und Superkompensation) und Kurs 2 (Genetik mit der molekularen Genetik und der Proteinbiosynthese) herzustellen und diese Kenntnisse auf den Muskelaufbau und das „richtige“ Trainieren zu übertragen.

Zu Beginn der Veranstaltung hieß es also, sich an den Fachunterricht zu erinnern und die theoretischen Kenntnisse zusammenzutragen. Anschließend ging es zu einer schweißtreibenden und herausfordernden Übungseinheit ab in den Trainingsraum. Geschafft und ausgepowert fasste der Trainer des Aktivita, Sebastian Becker, die Theorie mit der Praxis zusammen. Auch Tage später erinnerten sich einige Schüler wegen des nicht enden wollenden Muskelkaters an diesen anderen Biologieunterricht und die im Körper aktiv stattfindende Proteinbiosynthese.

Grit Burkhardt

Besuch an Partnerschule in Dobriš / Tschechien

- gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung -

Anfang Oktober haben wir, der Jahrgang FG14, unsere Austauschschüler in Tschechien besucht.

Noch bevor wir bei unserer Partnerschule in Dobriš ankamen haben wir das KZ Theresienstadt in Terezín besichtigt. Uns wurde ein Dokumentarfilm über die Geschichte dieser Gedenkstätte gezeigt und wir besichtigten alte unterirdische Gänge, die rund um Terezín zur damaligen Zeit errichtet worden. Außerdem wurden uns Sanitätsunterkünfte, Wasch- und Schlafräume gezeigt und wir bekamen die Möglichkeit uns in die Geschichte hineinzudenken und über diese intensiv nachzudenken.

Weiterlesen: Besuch an Partnerschule in Dobriš / Tschechien

Känguru 2016

12 Jahre Känguru-Wettbewerb am Fachgymnasium der BbS J.P.C. Heinrich Mette

Schulauswertung am 2. Mai 2016

Zum 21. Mal hat der Känguruwettbewerb in Deutschland stattgefunden, zum 12. Mal nahmen wir teil!  

Dieser Mathematikwettbewerb ist ein Einzelwettbewerb, an dem sich weltweit ca. 5,9 Millionen Schüler aus 60 Teilnehmerländern beteiligen, Tendenz steigend. Die mehr als  840 000 Teilnehmer in Deutschland kommen aus ca. 10 400 Schulen. Die Organisation in Deutschland übernimmt die Humboldt-Universität zu Berlin.

Aber was hat nun ein Känguru mit der Mathematik zu tun? Ganz einfach, es geht darum, den größten mathematischen Sprung zu schaffen, also die größte Anzahl nacheinander richtig gelöster Aufgaben zu erreichen. Der Teilnehmer mit dem größten Sprung an jeder Schule  erhält das Känguru T-Shirt. Den Rekord an unserer Schule hält  Daniel Henkel aus der FGW14 mit 14 nacheinander richtig gelösten Aufgaben (Jahr 2015).

Konnte dieser Rekord in diesem Jahr überboten werden? Es sind 30 Aufgaben mit wachsendem Schwierigkeitsgrad zu lösen. Anders als im Mathematikunterricht gibt es fünf Lösungsvorschläge, von denen genau einer richtig ist.

Der Lösungsweg braucht nicht angegeben zu werden. Es ist eine gewollte Lösungsstrategie, z.B. durch Probieren festzustellen, dass vier Varianten falsch sind, denn in 75 Minuten ist es nicht möglich, alle Aufgaben vollständig zu lösen. Taschenrechner sind nicht zugelassen, nur das Tafelwerk.

Jeder Teilnehmer erhält 30 Startpunkte, sodass zum Schluss stets positive Punkte (max. 150, min. 0 Punkte) mit entsprechenden Urkunden und kleinen Sachpreisen für jeden Teilnehmer vergeben werden können. Damit ist jeder Teilnehmer ein Gewinner. Die Ergebnisse werden nach dem Wettbewerb durch die Mathematiklehrer in einer speziellen Online -Datenbank erfasst und zur Humboldt-Uni nach Berlin verschickt.

In diesem Jahr  meldeten sich 35 Shülerinnen und Schüler zum Wettbewerb an, 33 nahmen teil. Die besten Ergebnisse werden bei uns an der Schule immer besonders gewürdigt, die weiteren Platzierungen nur auf ausdrücklichen Wunsch genannt.

Die begleitenden Mathematiklehrer schaffen durch ihr kleines Kuchenbuffet einen gemütlichen Rahmen in der Auswertungsveranstaltung. Schön ist es immer  zu sehen, wie die Sachpreise zum Knobeln und Basteln (dieses Jahr: Doppel Tantrix; Spiel Gobbel) anregen.

Unsere erfolgreichsten Schüler waren:

KLASSE 13:

Paul Ruhnau, FG W 13
Max Thiemer, FG W 13
Tim Heinzmann, FG W 13

KLASSE 12:

Daniel Henkel, FG W 14
Matthea Weyand, FG M 14
Sarah Muscha, FG W 14   

KLASSE 11:

1. Konstantin Herrmann, FG W 15
2. Anna Maria Langanke, FG W 15
3. Justin Raulf, FG W 15

Das Känguru-T-Shirt erhält: Daniel Henkel, FG W 14

Der größte Kängurusprung: 14 Aufgaben wurden nacheinander richtig gelöst!
Der Rekord aus dem letzten Jahr wurde erneut bestätigt!

H E R Z L I C H E N  G L Ü C K W U N S C H

Alle 33 Teilnehmer erhalten eine Urkunde, das Lösungsheft und einen kleinen Sachpreis.

Weitere Anerkennungen im Fach Mathematik erhalten:

Daniel Henkel – 13 Notenpunkte
Matthea Weyand – 11 Notenpunkte
Konstantin Herrmann – Note 3

Weiterhin viel Freude an der Mathematik und am Knobeln wünschen Frau Zöllner, Herr Roßnick, Herr Rühlmann und Frau Kelch!

GQM

Certqua Zeichen AZAV fbg

HFH Logo 3c leiste

 

SOR SMC klein web

 

 

 

 

 

Suche in Beiträgen

Suche in Terminen