Besuch in Valderrobres

Wir, der Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums BGY20 , reisten zum Ende der 12. Klasse nach Valderrobres in Spanien, um unseren Gastschülern, welche uns im Oktober 2021 bereits besucht haben, einen Gegenbesuch zu erstatten.
Im Juni 2022 ging es los mit dem Flieger nach Barcelona, wo wir, noch bevor es zu unseren Gastfamilien ging, die Stadt auf eigene Faust erkundeten und viele der berühmten Sehenswürdigkeiten entdecken konnten. Am Tag vor unserer Abreise setzten wir dies fort.
Am nächsten Tag ging es weiter nach Valderrobres, einer kleinen Stadt im Osten Spaniens, nicht weit von Barcelona entfernt, die uns sehr gefiel. Dort erkundeten wir die Stadt, schauten uns die Kirche und das Schloss an, sowie das Rathaus. Dazu verbrachten wir viel Zeit in unseren Gastfamilien und lernten so die Kultur und Sprache kennen. Das traditionelle Essen und der verschiedene Tagesablauf waren für viele von uns eine Umstellung, jedoch eine besondere Erfahrung.


An den Wochentagen gingen wir zusammen mit unseren Gastschülern in die Schule, wo wir in gemischten Gruppen an einem Projekt über die Erinnerungskultur der Region arbeiteten. Dabei konnten wir aus verschiedenen Themenkomplexen, wie zum Beispiel Gastronomie, Architektur, Sport, Tourismus und viele weitere, auswählen. Darüber sollten wir Informationen sammeln, Einheimische interviewen und ein Video erstellen, welches zum Abschluss der Projektwoche gezeigt wurde. Für die spanischen Schüler*innen war es die letzte Schulwoche, jedoch arbeiteten sie mit voller Energie und Tatendrang und konnten selbst noch etwas über ihre Heimat lernen.
Am Wochenende lernten wir die offene und lebensfrohe Mentalität der spanischen Jugend kennen, als wir sie auf ihrer Jahresabschlussfeier begleiteten.
Die vielfältige Landschaft in dem Gebirge rund um Valderrobres erkundeten wir, als wir uns die Solo Houses, zwei moderne Kunstwerke der Architektur, und die darum gelegene Skulptur-Ausstellung mitten in der Natur anschauten. Uns überraschte, dass trotz der Trockenheit der Gegend wir in mehreren beeindruckenden Naturpools baden gehen konnten.
Nach einer ereignisreichen Woche waren wir doch sehr emotional, als wir unseren Gastfamilien auf Wiedersehen sagen mussten. Wir sind dankbar für die einmalige Erfahrung und die Möglichkeit, während unserer Schulzeit an so einem Projekt teilzunehmen. Viele von uns würden gerne nochmal einen Austausch machen.

Lea Drechsler/Julia Bartz (BGY20)